Amundi CIO Views – Jänner 2024: Weihnachtsrallye - Anleihen und Emerging Markets überzeugen

Mittwoch, 10. Januar 2024

Märkte

In den „Amundi Global Investment Views – Jänner 2024“ * präsentieren Vincent Mortier (Group CIO) und Matteo Germano (Deputy Group CIO) ihre aktuellen Einschätzungen zur globalen Wirtschaft, zu den wichtigsten Wirtschaftsräumen und den aktuellen Investmentchancen.

Die wichtigsten Erkenntnisse:

   

Weihnachtsrallye: Anleihen und Emerging Markets überzeugen

Nachlassender Inflationsdruck und eine relativ zurückhaltende Fed haben in den letzten Wochen zu einem Anstieg bei Anleihen und Risky Assets geführt. Doch die Risiken im Zusammenhang mit Spekulationen nehmen zu, da die Märkte bereits viel von den für 2024 erwarteten Gewinnen eingepreist haben. Wir teilen die Ansicht, dass die Zentralbanken im Jahr 2024 einen Kurswechsel vornehmen werden, gehen aber von ersten Zinssenkungen erst im Mai/Juni aus. Die Gründe für diese Schritte sind ebenfalls wichtig. Unserer Ansicht nach wird eine sich verlangsamende Wirtschaft (nicht nur eine sich verlangsamende Inflation) die Fed zu einer Lockerung der Geldpolitik drängen, wobei sie weiterhin achtsam vorgehen wird, um auf überraschende Inflationsanstiege reagieren zu können.

Die folgenden Themen sind für uns die wichtigsten Faktoren für das globale wirtschaftliche Umfeld:

  • Die Inflation ist rückläufig, aber es ist noch zu früh, um sie für überwunden zu erklären. Die Kerninflation in den USA bleibt hartnäckig, und die EZB ist besorgt über den Anstieg der Löhne und Gehälter, während sie die Markterwartungen von Senkungen in naher Zukunft bremst. Die Zentralbanken können noch einige Monate warten, bevor sie die Geldpolitik lockern.

  

  • Konjunkturabschwächung in den USA und Europa. Die Arbeitsmärkte entspannen sich, und die Einschätzung der Verbraucher, dass sich die Arbeitsplatzsicherheit verschlechtert, trägt dazu bei, dass wir für das erste Halbjahr eine leichte Rezession in den USA erwarten. In Verbindung mit einer Verlangsamung in China würde sich dies auch negativ auf Europa auswirken, wo die Zukunftsindikatoren schwach sind, während das übrige Asien und die Schwellenländer weiterhin widerstandsfähig bleiben dürften.

  

  • Fiskalzwänge in den USA und Europa. Derzeit ignorieren die Märkte das Problem der langfristigen Schuldentragfähigkeit der USA und lassen sich von den Prognosen der Fed leiten. In Europa ist die Vereinbarung zum Bundeshaushalt 2024 in Deutschland ein Kompromiss, der auf Ausgabenkürzungen abzielt, jedoch das Wachstum beeinträchtigen könnte.

  

  • Geopolitische Fragen dominieren das beginnende Wahljahr, das mit den Taiwan-Wahlen im Jänner startet.

 

Für Investoren könnten folgende Anlageklassen interessant sein:

  • Cross-Asset: Trotz der jüngsten Renditeanstiege können US-Staatsanleihen und andere ausgewählte Staatsanleihen in einer Zeit potenzieller wirtschaftlicher Spannungen im ersten Halbjahr zur Diversifizierung der Portfolios beitragen. Auf der anderen Seite bleiben wir bei den Aktien der Industrieländer (DM) eher vorsichtig, aber Investoren sollten eine taktische Aufwärtsbewegung nicht ausschließen, die man mittels Derivaten nützen könnte. Gegenüber den Schwellenländern haben wir eine positive Haltung, sehen aber nach der Performance von Märkten wie Brasilien ein gewisses Konsolidierungspotenzial. Bei Fremdwährungen sind wir nach dem jüngsten übermäßigen Rückgang des USD gegenüber den zyklischen Währungen zu einer eher neutralen Haltung übergegangen. Wir halten jedoch an unserer vorsichtigen Einschätzung des USD gegenüber dem JPY fest. Generell bleiben wir über Rohstoffe diversifiziert.

  

  • Fixed Income: Fundamental attraktive risikofreie Renditen unterstützen eine positive Einstellung zu US-Anleihen, aber nach der jüngsten Rallye sollten Anleger ein flexibles Management der Duration beibehalten. In Europa ist Duration zwar langfristig attraktiv, aber angesichts der jüngsten starken Bewegungen sind wir taktisch etwas vorsichtiger geworden. Gegenüber Japan bleiben wir defensiv und sehr aktiv eingestellt. Bei den Unternehmensanleihen haben sich die Spreads bei US-Investment Grade und High-Yield auf das Niveau von Anfang 2022 reduziert, so dass wir weiterhin sehr selektiv vorgehen und uns auf qualitativ hochwertige Anleihen konzentrieren.

  

  • Aktien: Geschäftsumfeld und Ertragslage für Aktien sind schwierig. Eine Normalisierung der Wirtschaft nach dem ersten Halbjahr sollte für eine Verbesserung der Marktstimmung sorgen. Wir bleiben vorerst neutral gegenüber Japan und vorsichtig gegenüber den USA und Europa, insbesondere gegenüber Large Caps, Wachstumswerten und den "Glorreichen Sieben"-Technologiewerten. Stattdessen bevorzugen wir eine ausgewogene Haltung und schauen auf defensive Titel mit niedrigem Beta, aber nicht nur in den traditionellen Sektoren. Darüber hinaus setzen wir auf Qualität, Value und dividendenorientierte Titel in Europa und den USA.

  

  • Schwellenländer: Das robuste Wirtschaftswachstum in den Schwellenländern und das Erholungspotenzial bei den Gewinnen unterstützen unsere positive Einstellung gegenüber Aktien. Uns gefallen zyklische Konsumgüter und Finanzwerte, und auf Länderebene sehen wir Chancen in Indien und Indonesien. Bei den Anleihen sind eine mögliche Zinswende der US-Notenbank, nachlassende Inflation in den Schwellenländern und ein starkes Wirtschaftswachstum die wichtigsten Faktoren für unsere Einschätzung. Auf regionaler Ebene bevorzugen wir Lateinamerika und halten Ausschau nach selektiven Chancen bei Staats- und Unternehmensanleihen.

 

Die vollständige Publikation „Amundi Global Investment Views – Jänner 2024“ in der englischen Originalfassung finden Sie im Amundi Research Center.*

*Bitte beachten Sie, dass der oben angeführte Link eine Website öffnet, deren Inhalt nicht von der Amundi Austria GmbH kontrolliert und verantwortet wird. Durch die Nutzung des Links bestätigen Sie das Lesen und Ihre Zustimmung zu den folgenden Hinweisen:  
 
Wichtige Hinweise: Dies ist eine Marketingmitteilung. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung von Investmentfonds, Wertpapieren, Indizes oder Märkten zu. Diese Unterlage darf nicht an „U.S. Persons“ gemäß Regulation S des U.S. Securities Act von 1933 weitergegeben werden. Das verlinkte Dokument stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Anteilen eines Investmentfonds oder zum Bezug einer Dienstleistung dar. Die geäußerten Ansichten bezüglich der Markt- und Wirtschaftstrends sind die des Autors und nicht notwendigerweise von Amundi Asset Management und können sich jederzeit aufgrund von Markt- und anderen Bedingungen ohne Verständigung ändern. Die Informationen, Einschätzungen oder Feststellungen in diesem Dokument wurden auf Basis von Informationen aus Quellen erstellt oder getroffen, die nach bestem Wissen als verlässlich eingestuft wurden. Es kann nicht garantiert werden, dass Länder, Märkte oder Sektoren sich wie erwartet entwickeln. Diese Ansichten sollten nicht als Anlageberatung, Wertpapierempfehlungen, Finanzanalyse oder als Hinweis auf den Handel für ein Produkt von Amundi Asset Management angesehen werden. Investitionen bergen gewisse Risiken, darunter politische Risiken und Währungsrisiken. Die Anlagerendite und der Wert des investierten Kapitals können sowohl sinken als auch steigen und auch den Verlust des gesamten investierten Kapitals zur Folge haben. Es wird weder ausdrücklich noch implizit eine Aussage oder Zusicherung über die Richtigkeit oder Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen abgegeben. Amundi Asset Management übernimmt keine Haftung für jeglichen Verlust, der direkt oder indirekt aus der Verwertung jeglicher in diesem Dokument enthaltenen Information entsteht. Die Prospekte und die Informationen für Anleger gemäß §21 AIFMG sowie die Kundeninformationsdokumente (KID) für alle von Amundi Austria GmbH in Österreich öffentlich angebotenen Investmentfonds in ihrer jeweils aktuellen Fassung stehen den Interessenten unter   www.amundi.at    in deutscher bzw. in englischer Sprache zur Verfügung.
 
Datenschutzhinweis: Mit unseren Presseaussendungen informieren wir Sie bei passender Gelegenheit über unsere Einschätzungen zu aktuellen Kapitalmarktthemen bzw. anlassbezogen über aktuelle Entwicklungen in Zusammenhang mit unserem Unternehmen oder der Amundi Gruppe, da Ihre Tätigkeit als Medienvertreter für unsere Öffentlichkeitsarbeit relevant ist. Ihre in diesem Zusammenhang von uns gespeicherten personenbezogenen Daten (Name und E-Mailadresse) werden wir ausschließlich für diesen Zweck verwenden und nicht an Dritte weitergeben. Sie haben das Recht, Auskunft über Ihre von uns gespeicherten Daten zu erhalten, diese berichtigen oder löschen zu lassen bzw. der weiteren Verarbeitung Ihrer Daten zu widersprechen. Hierzu oder falls Sie keine Zusendung mehr erhalten wollen, kontaktieren Sie uns bitte unter   presse.austria@amundi.com   . In diesem Fall werden wir Ihre bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten umgehend löschen. Außerdem haben Sie das Recht, sich ggf. an die zuständige Datenschutzbehörde zu wenden. Verantwortliche für die Datenverarbeitung ist die Amundi Austria GmbH, Schwarzenbergplatz 3, 1010 Wien. Weitere Informationen zum Umgang der Amundi Austria GmbH bzw. der Amundi Gruppe mit personenbezogenen Daten finden Sie auf unserer Webseite   www.amundi.at   unter „Rechtliche Hinweise & Impressum*.